Sonnenaufgang am Chiemsee

Die Sonne geht zur Zeit ziemlich genau um sieben Uhr auf, wer also fotografieren will sollte um sechs Uhr am Chiemsee sein, am besten in Gstadt, von wo aus man den ganzen See gen Osten vor sich hat. Gesagt, getan. Nachts wird es ja doch noch ziemlich frisch und als ich um 6 Uhr am Chiemsee ankam , begann gerade die Blaue Stunde und die sieht nicht nur kalt aus! Stativ aufgebaut, Kamera drauf, Drahtauslöser angesteckt - diese Handgriffe müssen sitzen im Dunklen. Noch dazu wenn die Kamera neu ist, wie bei mir die EOS R 5, erstmals in der Erprobung... alles auf Manuell, die neue Menueführung ist genial und schon nach wenigen Minuten Routine...


Hier die Ergebnisse, die mich wirklich umgehauen haben - was für ein Quantensprung gegenüber meiner bisherigen 5 D Mark IV.




Der Chiemsee zur Blauen Stunde, die Fraueninsel nur schemenhaft sichtbar


Im Osten der Teisenberg, rechts daneben Hochstaufen und Zwiesel




Ein paar Sonnenaufgangsfreaks waren auch schon da




Über dem Teisenberg geht die Sonne auf - jetzt beginnt die Goldene Stunde, wie wahr!



Auf der Rückfahrt noch zur Schafwaschener Bucht. Das Wasserloch im Vordergrund ist ein eiszeitlicher Toteiskessel



Die alten Bootshäuser sind im Morgenlicht besonders attraktiv. Ich beschloss wohl hier, am nächsten Tag noch einmal zu kommen.



Violà: So sah es dann heute aus, einfach die schönste Stelle am ganzen Chiemsee - der Boden war stark überreift.



Ein Feuerwerk von Farben! Die Sonne wird in wenigen Minuten aufgehen




Heute gaben die Cirruswolken dem Himmel eine herrliche Struktur



Auf der Rückfahrt von Greimharting aus dieser Blick auf Hochgern, Hochplatte und Kampenwand.

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter

© 2016 by Holger Freese