2022 ist ein tolles Schmetterlingsjahr

Jetzt im heißen Juli flattern sie wieder um die Wette, diese Gaukler der Lüfte, die uns in den letzten Jahren immer weniger zu werden schienen. In diesem Jahr scheinen sie ideale Bedingungnen zu haben und unsere Gärten sind zur Zeit bevölkert von Edelfaltern wie Pfauenauge, Kleiner Fuchs, Admiral und Distelfalter. Manchmal verirren sich auch Seltenheiten zu uns in den Garten, wie das erste Bild zeigt.


Aber auch draußen in der Natur wimmelt es von Schmetterlingen und anderen Insekten, so dass ich endlich einmal wieder zum 100er-Makro gegriffen habe und im Naturschutzgebiet Simsseemoos auf Suche ging.



Nie zuvor gesehen: Ein Mittlerer Weinschwärmer, der eigentlich wärmere Gefilde liebt und sich an einem unserer Pflanztröge niedergelassen hatte, um die Nacht abzuwarten. Die Familie der Schwärmer ist nachtaktiv und überall ein Weinschwärmer dort zu erwarten, wo es Weidenröschen gibt, auf denen er seine Eier ablegt und die Futterpflanze für die Raupen sind - ein wirklich beeindruckender Schmetterling, Lieblänge ca. 6 cm!



Im Moos wie im heimischen Garten tummeln sich zur Zeit zahlreiche, frisch geschlüpfte Distelfalter



Aber auch viele, recht unscheinbare Kleinlibellen, wie diese Federlibelle, Länge 4 cm



Die noch juvenil gefärbte Federlibelle muss wenige Stunden zuvor geschlüpft sein



Eine kleine Rarität ist schon dieses Landkärtchen - hier in der dunlen Sommerfärbung, Spannweite ca. 5 cm



Der Braune Augenfalter ließ sich den Nektar einer Brombeerblüte schmecken




Nicht bestimmen konnte ich diesen braunen Grashüpfer, vor allen wegen seiner überlangen Fühler!



Eher unscheinbar und klein ist der Rostbraune Dickkopffalter


Fortsetzung der Schmetterlingstouren folgt!

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter