Tolles Glaswochenende im Bayerischen Wald!

Wir blicken zurück auf ein ereignisreiches Wochenende im Bayerischen Wald, genauer gesagt auf die alljährliche Glasausstellung BIXL in der Schott Galerie und die Wiedereröffnung der Tabakglas-Ausstellung der Schaefer-Stiftung im Glasmuseum Frauenau. Glasfreunde aus ganz Deutschland, Sammler der Tabakgläser und nicht zuletzt etliche Glasschaffende gaben sich ein munteres Stelldichein, es wurde gefachsimpelt oder einfach nur mit Freunden geratscht. All diese Wiedersehensfreude täuscht jedoch auch nicht darüber hinweg, dass die Zahl der Glasmacher, die überhaupt noch tätig sind und Bixl machen, dramatisch abnimmt - derzeit gibt es noch eine Handvoll und den Veredlern gehen die Rohlinge aus!

Hier ein kurzer Bildbericht von den wichtigsten Ereignissen dieses Wochenendes, auf ausgiebige Reportagefotos wurde bewußt verzichtet, die Glasfreunde wollen in erster Linie Glas sehen und das ist gut so!

Zuerst ein paar Bilder von der am Freitag, den 23.4. eröffneten BIXl in der Schott Galerie, jährlich ausgerichtet vom Verein Gläserner Winkel als Verkaufsausstellung.

Die Bildqualität bitte ich zu entschuldigen - die Lichtverhältnisse waren leider "suboptimal", zumindest für Fotografen.

Ausgefallene Hochschnitte von Michael Schreiner

Moderne Formgebung beherrscht die Werke Max Schulhausers

Phantastische Steinelschliffe Thomas Kufners auf Gläsern von J. Auerbeck und R. Pscheidl

Heinz Dick lieferte eine klassische Mascherl-Suite mit Aventurin-Stäben

Auch die Gläser von Rainer Pscheidl sind eine erlesene Bereicherung jeder Sammlung

(wie so ein Glas gemacht wird ist übrigens im nächsten Blog-Eintrag dargestellt!)

Der Großmeister der klaren und präzisen Linie ist Glasgraveur Erwin Schmierer. Schlichte Eleganz macht das Glas "Entfaltung" zum Kunstwerk!

Moderne, voll gebrauchstaugliche Edelstahlarbeiten mit Glaseinlage von Tobias Lagerbauer waren ein echter "Eyecacher"

Walter Hornung und seine Gruppe SHS gefielen hingegen mit der wunderbaren Kombination aus gedrechselten Edelholzscheiben mit Glaseinlagen, graviert von Franz Straub

Einige Nachwuchskünstler waren auch beteiligt, hier stellvertretend für alle Max Straub, der zusammen mit seinem Bruder Christian gekonnt in die Fußstapfen der Eltern tritt!

Selten war das Angebot an Klassikern so hoch - ein Zeichen dafür, dass immer mehr Sammlungen zum Verkauf anstehen.

Weiter ging es am Samstag, den 24. April im Glasmuseum Frauenau

Die Tabakglassammlung der Schaefer-Stiftung hatte unter den Bauschäden des Museums in den letzten Jahren sehr zu leiden und konnte nun -zumindest provisorisch- wieder für die Öffentlichkeit hergerichtet werden. Mittlerweile haben auch die Lieblingsstücke Heiner Schaefers, sowohl was die Gestaltung als auch den historischen Wert angeht, den Weg ins Museum gefunden. Sehr zur Freude der Besucher, denn diese Sammlung ist ohne Gleichen!

Neu aufgestellte Punktvitrinen ermöglichen eine themenbezogene Gruppierung. Effektvoll dekoriert wurde das Ganze vom versierten Kurator des Glasmuseum, Sven Bauer

In Pultvitrinen werden noch einmal die schönsten Beispiele des Projekts "Spurensuche" gezeigt, die da dran erinnern, das Bixl früher in erster Linie Gebrauchsgegenstand waren, dennoch von ihren Eigentümern oft das ganze Leben gehegt und befüllt wurden!

Und auch die phantastischen Kunstgravuren in Mehrfachüberfängen aus der Sammlung Schaufelberger kommen wunderbar zu Geltung

Im herrlichen Licht des Sonntagmorgens erstrahlte auch die "Arche" in den Gläsernen Gärten - was für ein Glaswochenende! Nachmachen lohnt sich!

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter