Sternenbeobachtung mit Hindernissen

Wer als Fotograf besondere Themen verfolgen möchte, wird durch die derzeitigen Wetterkapriolen auf eine harte Geduldsprobe gestellt.

Seit einer Woche möchte ich nun an der von Manuel Philipp www.abenteuer-sterne.de angebotenen Sternenführung teilnehmen und bereits mehrfach haben wir uns -erfolglos- zu einer Einzelführung verabredet. So am vergangenen Samstag: Die Wetterbedingungen sollten gut sein, so dass man nach Monduntergang gegen Mitternacht auf der Ratzinger Höhe einen guten Blick auf den Sternenhimmel, vor allem die Milchstraße haben sollte. Natürlich wollte ich weitere schöne Fotos von unserer Galaxie machen. Aber es kam anders: Kaum unterwegs wurde während der Anfahrt schon klar, dass von Westen ein Gewitter aufzieht. Gespenstisch erhellten die Flächenblitze von hinten die aufziehenden Wolken über Rosenheim. Also Thema gewechselt! Bei Hitzing hat man einen exponierten Blick über das Rosenheimer Land und so baute ich mein Stativ auf, in der Hoffnung, bei den 30 Sekunden jeder einzelnen Belichtung auch mal einen senkrechten Blitz zu erwischen - leider Fehlanzeige, aber ein paar tolle Wolkenstimmungen sind doch gelungen!

Gegen 22:00 Uhr - im Westen das letzte Tageslicht, die Wolken aufgehellt von "Wetterleuchten"

Überm Wendelstein tobt das Gewitter

Auf der Ratzinger Höhe Richtung Osten - alles ruhig

Diesmal ist der silbrige Schein vom untergehenden Mond verursacht- das Gewitter ist jetzt direkt über uns und damit wird es an dieser exponierten Stelle ziemlich ungemütlich

Die Buche von Wolferkam um Mitternacht - das Wetter hat sich beruhigt

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter